Veranstaltungen

DRI Salon 2018

Der DRI Salon ermöglicht es WissenschaftlerInnen, ExpertInnen und PraktikerInnen der menschlichen und globalen Entwicklung, direkt miteinander sowie mit interessierten Menschen in Austausch zu treten. Die vierteljährliche Abendveranstaltung beginnt jeweils mit einem pointierten Einführungsvortrag, dem eine offene Diskussion folgt.

Für  das kulinarische Wohl wird gesorgt. Der Eintritt ist grundsätzlich frei, wobei ein Unkostenbeitrag in Form einer freiwilligen Spende (beispielsweise in Höhe von 25 Euro) willkommen ist, da sich alle Aktivitäten des Instituts aus Spenden finanzieren. Für den Besuch ist eine persönliche Anmeldung erforderlich.

 

Beginn: 19:00 c.t.

Veranstaltungsort: siehe direkt bei den Terminen

Kontakt am Abend: Mag. Dr. Nana Walzer, +43 664 3565686

 

In Zusammenarbeit mit Europe Direct und dem Europäischen Bildungsinstitut.

23. Februar 2018

Mag. Alexander Hanslik

Der Traum von einer besseren Welt

Das DRI ist überzeugt, dass sich die Herausforderungen der globalen Entwicklung nur dann lösen lassen, wenn gleichzeitig mit den materiellen auch die Herausforderungen auf dem Gebiet der menschlichen Entwicklung, oder der Bewusstseinsevolution, mitbedacht werden. Der "DRI Salon" ist dieser Thematik gewidmet. Als Diskussionsplattform soll er Praktikern aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen Gelegenheit zum Gedankenaustausch darüber geben, was zu tun ist, um die materiellen und psycho-sozio-kulturellen Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern. Zum Auftakt dieser neuen DRI Gesprächsreihe wird A. Hanslik die Diskussion mit einem kurzen Impulsvortrag mit dem Arbeitstitel: "Der Traum von einer besseren Welt" einleiten. Er versucht darin, ihm wesentlich erscheinende Aspekte der aktuellen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Situation in Österreich und in Europa aus der Perspektive eines Unternehmensstrategen zu betrachten und gelangt dabei zu der Schlussfolgerung, dass Europa nichts dringender braucht als ein attraktives Zukunftsnarrativ, bzw. eine Vision, die den Menschen die Angst nimmt und Zuversicht gibt: denn Angstfreiheit und Zuversicht zählen aus seiner zur Diskussion gestellten Sicht zu den Grundvoraussetzungen für eine positive individuelle, unternehmerische oder gesellschaftliche Entwicklung. Auf der Grundlage seiner eigenen Erfahrungen mit der Arbeit an Unternehmensstrategien versucht er zudem, jene Elemente herauszuarbeiten, die für die Formulierung dieser Vision wichtig sind. 

 

Alexander Hanslik ist Betriebswirt und beteiligt sich seit 2015 aktiv an den Diskursen zu Fragen der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung im Rahmen des Human and Global Development Research Institute. Email: hanslik_dri@hotmail.com 

26. April 2018

Dr. med. Ludwig Janus:

Die Bedeutung von Schwangerschaft und Geburt für das spätere Leben und die Gesellschaft

Zusammenfassung: Der gesellschaftliche Fortschritt und die damit verbundene Sicherheit seit der Aufklärung haben es ermöglicht, dass wir uns früher ungekannter Weise mit  dem Einfluss unserer Kindheitserfahrungen auf unser Selbsterleben auseinandersetzen können. Neu ist die Erweiterung des biographischen Raumes um die Zeit vor und während der Geburt. Dies birgt große Potenziale für die Weiterentwicklung unserer Verstehensmöglichkeiten  und unserer inneren und äußeren Handlungsfähigkeit. Dabei gewinnt die Kompetenz der Eltern und deren Förderung eine besondere präventive Bedeutung. Die Thematik entspricht der Zielsetzung des DRI, die für eine koordinierte Weiterentwicklung von Welt und Psyche steht. 

 

Ludwig Janus, Jg. 1939, Dr. med., psychoanalytischer Psychotherapeut in eigener Praxis in Dossenheim bei Heidelberg. Dozent und Supervisor in der psychoanalytischen und tiefenpsychologischen Ausbildung, Psychohistoriker, Pränatalpsychologe und Ausbilder in der Förderung der vorgeburtlichen Mutter-Kind-Beziehung www.Ludwig-Janus.de.  

Anschrift: Dr. med. Ludwig Jans, Jahnstr. 46, 69221 Dossenheim. E-Mail: janus.ludwig@gmail.com.

21. Juni 2018

Mag. Dr. Dr. Peter Gowin

Warum brauchen wir ein Weltparlament?

Zusammenfassung: Das DRI vertritt seit 2017 in Österreich die internationale Kampagne für ein Weltparlament bei der UNO als führende NGO. Die Kampagne für eine Parlamentarische Versammlung bei den Vereinten Nationen (UNPA) ist ein internationales Netzwerk von Parlamentariern, Wissenschaftlern und Nichtregierungsorganisationen, die sich für eine demokratische Vertretung der Weltbevölkerung bei der UNO einsetzen. Die Einrichtung eines solchen Weltparlaments wäre auch Ausdruck eines Bewusstseinswandels der Menschheit: es würde deutlich machen, daß sich die Menschheit als eine Menschheit versteht, die global Verantwortung für einen Planeten übernimmt.

 

Mag. Dr. Dr. Peter J. Gowin ist Philosoph, promovierter Naturwissenschaftler und promovierter Psychotherapiewissenschaftler. Er hat 15 Jahre in leitenden Positionen für die Vereinten Nationen gearbeitet, vornehmlich über langfristige globale Entwicklung und Wissensmanagement, und leitet seit 2013 das Human and Global Development Research Institute. Kontakt über die Kontaktseite.

27. September 2018

Prof. Dr. Reinhold Popp

Blickpunkt Zukunft. Die Welt im Wandel – der Mensch im Mittelpunkt

Die Zukunft ist eines der wichtigsten Phänomene der Gegenwart, und die Gegenwart ist die Realisierung eines von mehreren Zukunftsszenarien der Vergangenheit. Trotz der großen Bedeutung der individuellen Auseinandersetzung mit Zukunftsfragen dominieren in den Projekten und Publikationen der Zukunftsforschung Analysen und Prognosen zu technischen, gesellschaftlichen, ökonomischen und ökologischen Zukünften. Mit dem im September 2017 erschienenen Buch „Zukunftsforschung & Psychodynamik. Zukunftsdenken zwischen Angst und Zuversicht“ (Waxmann-Verlag) wollen die Autorinnen und Autoren die stärkere Berücksichtigung des subjektiven Faktors in der Zukunftsforschung anregen. Dabei wird jedoch die enge Verknüpfung zwischen der Psychodynamik der Individuen und der Soziodynamik in der Gesellschaft, der Wirtschaft und der Politik betont. In diesem Sinne versteht sich die Zukunftsforschung als interdisziplinäre Wissenschaft des Wandels.

 

Univ.-Prof. Dr. Reinhold Popp (SFU Wien & FU Berlin) forscht, lehrt und publiziert zu Grundlagen und Grundfragen der Zukunftswissenschaft, leitet das „Institute for Futures Research in Human Sciences“ an der Sigmund Freud-Privatuniversität Wien und ist Gastwissenschaftler am Institut Futur (Masterstudiengang für Zukunftsforschung) der Freien Universität Berlin. www.reinhold-popp.at  

 

Veranstaltungsort: 1080 Wien, Lammgasse 12/Souterrain (Atelier Marko Lipus, Einlass 18.30)