Europatag 2018

Bericht zum Europatag 2018 von Lisa Schüller, Research Assistant, DRI

 

Anlässlich des Europatages am 9. Mai lud das DRI gemeinsam mit Europe Direct Wien, Europe United und JEF zu einem Informations- und Diskussionsabend ganz im Zeichen der Europäischen Union und der internationalen Zusammenarbeit ein.

 

DDr. Gowin, Vorstand des DRI, eröffnete die Veranstaltung. Dr. Nana Walzer, Senior Researcher, DRI, führte durch den Abend in den Barocken Suiten des Wiener Museumsquartiers, der Vorträge bereithielt, die so abwechslungsreich wie fesselnd waren. 

 

Andreas Bummel, internationaler Koordinator der Kampagne für eine parlamentarische Versammlung bei den Vereinten Nationen, ein sogenanntes "Weltparlament", regte mit seinem Vortrag dazu an, über den Tellerrand zu blicken und demokratische Strukturen auf internationaler Ebene zu hinterfragen. Die Kampagne für eine Parlamentarische Versammlung bei den Vereinten Nationen (UNPA) ist ein internationales Netzwerk von Parlamentariern, Wissenschaftlern und Nichtregierungsorganisationen, die sich für eine demokratische Vertretung der Weltbevölkerung bei der UNO einsetzen.

 

Weitere Infos zur UNPA Kampagne: https://de.unpacampaign.org/ 

 

Es folgte eine Präsentation zum Thema „Fake News“ des Physikers und Journalisten Dr. Florian Aigner. Dr. Aigner sprach nicht nur als qualifizierter Wissenschaftler, sondern überzeugte auch durch sein komödiantisches Talent. Pointiert und unterhaltsam erklärte er, warum „Fake News“ viel bessere „Gschichtln“ liefern als wissenschaftlich fundierte Tatsachen und wie man der Informationsüberflutung im modernen Zeitalter am besten begegnet.

 

Anschließend wurden die dargebrachten Themen bei kulinarischen Köstlichkeiten in entspannter Atmosphäre diskutiert. Dabei gab es auch ausreichend Gelegenheit, sich mit den Vortragenden persönlich auszutauschen. 

 

Das DRI dankt allen Vortragenden, Organisatoren und Gästen für einen gelungenen Abend im Rahmen des Europatages. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0